Frühlingsbiere
by Sophie Neunzling
Allgemein
22. April 2021| 61 views

Nach dem langen kalten Winter kommt endlich der Frühling, welcher uns nicht nur die ersten schönen und sonnigen Tage des Jahres beschert, sondern uns die verschiedensten Frühlingsbiere mitbringt!

Was sind Frühlingsbiere überhaupt?

Frühlingsbiere sind keine Biersorte an sich, denn es handelt sich hierbei um eine umfassende Beschreibung, welche gleichzeitig mehrere Biere und Bierstile mit einbezieht. 

Frühlingsbiere sind Biere, welche bevorzugt im Frühling getrunken werden. Diese Biere gibt es hauptsächlich im Frühling, bedeutet sie werden auch nur in einer begrenzten Menge, für den Genuss im Frühling gebraut. Das es manche Biere nur zu einer bestimmten Jahreszeit zu kaufen gibt, liegt einerseits an alten Traditionen und andererseits an den geschmacklichen Vorlieben der Menschen. Frühlingsbiere sind Biere, die Du am ersten sonnigen Tag des Jahres zusammen mit Freunden beim Grillen genießen würdest. Frühlingsbier ist also eher ein Gefühl!

Im Gegensatz zu einem dunklen und starken Winterbier, ist ein Frühlingsbier ein helleres, leichteres und hopfen betontes Bier. Manchmal auch etwas frisch und fruchtiger. Bei dem brauen von Frühlingsbieren, sind den Brauer/innen keine Grenzen gesetzt, es werden beim Brauvorgang unterschiedliche Stile eingesetzt.

In welchen Stilen werden sie gebraut?

Frühlingsbiere sind super Vielfältig und werden daher in den unterschiedlichsten Stilen gebraut. Zunächst stellen wir dir die gängigsten Bierstile vor.

Märzen

Märzen oder auch Märzenbier genannt, beschreiben einen untergärigen Bierstil, welche vor allem im Süden von Deutschland oder in Österreich genossen wird. Das Märzen ist ein Vollbier mit einem durchschnittlichen Alkoholgehalt von 5 bis 6%. Damit haben die Märzen einen höheren Alkoholgehalt, als ein durchschnittliches Lagers oder Pilsners. Insgesamt sind die Märzen ein kräftiges, vollmundiges und süffiges Bier, mit einer herzhaften Würze.

Pale Ale

Das aus England stammende Ale, ist eine Biersorte mit einem relativ hellen Malz, denn Pale bedeutet so viel wie blass bzw. bleich. Bei einem Pale Ale handelt es sich um ein obergäriges und hopfenbetontes Bier. Das Pale Ale wurde erstmals im 18. Jahrhundert gebraut und hat einen durchschnittlichen Alkoholgehalt von 3,7 bis 3,6%.

Spezialbiere aus Bayern

Die meisten Spezialbiere stammen aus Bayern und mit einer Stammwürze von 11,5 bis 14%, sind sie etwas stärkere Biere, was durch den vermehrten Einsatz des Malzes kommt. Spezialbiere haben in der Regel einen leicht würzigen und bitteren Geschmack. Neben Deutschland, werden die Spezialbiere auch in Österreich und in der Schweiz nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Der Alkoholgehalt, variiert somit je nach Land von 4,8 bis 5,7%.

Festtagsbiere

Festtagsbiere sind Biere, welche zu besonderen Anlässen oder Feiertagen wie zum Beispiel Weihnachten oder anderen Kirchen Feiertagen und Bierfesten wie zum Beispiel dem Oktoberfest, gebraut werden. Festbiere, sind also nichts alltägliches, sondern etwas ganz besonderes. Diese besonderen Biere, gibt es deswegen auch in den allen Geschmacksrichtungen, von süffig bis kräftig, über mild gehopft hin bis zu pikant und vollmundig. Es gibt sowohl dunkle wie auch helle oder gemischte Festtagsbiere.

Die breite Vielfalt der Frühlingsbiere

Mit dem Beginn des Frühlings, kommen viele verschiedene Biersorten dazu, die uns den Frühling verschönern. Zur Auswahl, gibt es die verschiedensten Biere, mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Bei so einer großen Auswahl wird garantiert jede/r fündig!

Maibock

Frühlingszeit ist Maibock Zeit! Der Maibock, ist wohl eines der beliebtesten Biere im Frühling. Der Maibock zählt zu den untergärigen Starkbieren und hat einen Alkoholgehalt von über 6%. Wie es auch schon der Name anmaßen lässt, hat der Maibock im Frühling bzw. Frühsommer Saison. Traditionell wird die saisonale Bierspezialität nach der Fastenzeit ausgeschenkt. Mit dem ausgeprägten Malzaroma, passt der Maibock perfekt zu Frühlingsspeisen. 

Biere de Printemps

Ein weiteres bekanntes Frühlingsbier, ist das aus Frankreich stammende Biere de Printemps. Das lieblich und fruchtig riechende Bier, hat nur eine leichte bittere Note. Mit einem leichten Lychee und Zitrusgeschmack, eignet sich das Bier auch als Aperitif oder zu Fisch, Suppen oder Salaten. Optional kann man das Bier auch als eine leichte Begleitung zum Dessert genießen. Das untergärige Bier, hat eine kupfergoldene Farbe und hat einen Alkoholgehalt von 5,5%.

Osterbiere

Gerade rechtzeitig zur Osterzeit vom März bis April erscheinen die verschiedensten Osterbiere. Die Osterbiere zählen zu den Märzen, bedeutet sie sind also auch untergärige Vollbiere. Sie sind dank einer lange Gärung und Lagerung besonders süffig und kräftig im Geschmack, aber gleichzeitig mild. Das goldgelbe Bier, hat einen Alkoholgehalt von 5,4%.

Sunny Spring Ale von ÜberQuell

Das aus Hamburg stammende, goldene Ale wird nur saisonal gebraut. Bei dem Geschmack, überzeugt das naturtrübe Craft Beer mit einer breite an exotischen Zitrusfrüchten. Mit einem Alkoholgehalt von 4,3% handelt es sich um eine eher leichteres Craft Beer, welches man perfekt zum grillen oder Essen genießen kann, ohne gleich Sorge haben zu müssen, nicht mehr Herr der Lage zu sein. 

Frühlingsbier-Kaiser Brauerei

Bei einem aufwendigen Mehrmaischverfahren wird das milde und süffige Bier gehopft. Das hellgelbe süßliche Bier passt perfekt zu Geflügel und Pasta. Außerdem würde es durch die feine Kohlensäure auch optimal zu einem Spargel Gericht passen.

Und bist du schon reif für den Frühling?