Sauerbier

Archive

Home > Allgemein > Sauerbier
von Sophie Neunzling
|
11. Juni 2021
|
Aufrufe

Ein Sauerbier ist an sich per Definition keine eigene Biersorte. Bei einem Sauerbier handelt es sich vielmehr um einen Überbegriff von Bieren, die in unterschiedlicher Ausprägung sauer sind. Diesem sind verschiedene Bierstile untergeordnet, mit den unterschiedlichsten Ursachen für die im Bier enthaltene Säure. Außerdem ist bei einem Sauerbier die Säure gewollt und nicht die Folge eines Braufehlers. Ein umgekipptes, altes Helles ist beispielsweise nicht als Sauerbier zu bezeichnen, da es nicht gewollt sauer geworden ist. 

Welche Charakteristika hat ein Sauerbier?

Die Sauerbiere haben einen Alkoholgehalt von 4-7%. Das Hauptmerkmal der Biere ist, wie es der Name es schon verrät, ihr saurer Geschmack. Obwohl alle Biere das gemeinsam haben, können sie jedoch sehr unterschiedlich sein. Denn auch bei der sauren Note, gibt es eine Bandbreite von unterschiedlichen Geschmäckern. So gibt es viele verschiedene Sauerbiere, die sehr an den Geschmack von Balsamico-Essig erinnern. Andere Sauerbiere hingegen erinnern an die Säure einer Zitrusfrucht oder an den Geschmack eines Champagners. Auch kann ein Sauerbier eine tropisch-fruchtige Note aufweisen, diese gibt es hauptsächlich in den USA zu finden, wie beispielsweise ein Sour Pale Ale.

Welche Unterarten des Sauerbieres gibt es?

Den Sauerbieren können viele verschiedene Biersorten untergeordnet werden. Die in Deutschland bekanntesten Sauerbiere sind Berliner Weisse und das Leipziger Gose. Diese Biersorten sind jedoch nicht von einer intensiven Säure geprägt, denn ein Leipziger Gose kann beispielsweise auch nur salzig-erfrischend sein. 

Möchtest Du ein richtiges Sauerbier probieren, dann solltest Du eines der belgischen Sauerbiere, oder ein Bier der Brauerei Schneeeule Berlin, probieren: 

  • Lambic
  • Geuze
  • Flanders Red
  • Faro

Das traditionelle Deutsche Sauerbier: Berliner Weisse

Wie oben schon erwähnt, gehört auch die Biersorte Berliner Weisse zu den Sauerbieren. Schon damals wurde das Berliner Weisse von Napoleon als “Champagner des Nordens” bezeichnet. Nachdem der Bierstil so gut wie ausgestorben war, ist er heute eine wahre Touristenattraktion. Denn in Berlin sind die mit Fruchtsirup versetzten Sauerbiere eine richtige Attraktion. Auch wenn das Berliner Weisse nicht mehr so bekannt ist, wie es das einmal vor 200 bis 300 Jahren war, erlebt der Bierstil mit der Craftbeer Bewegung gerade eine wahre Wiedergeburt. 

Eine sehr bekannte Brauerei in Berlin hat sich auf das saure Bier spezialisiert und braut das Berliner Weisse noch nach altem berlinerischen Traditionen. Die Brauerei Schneeeule in Berlin versucht an den historischen Geschmack der Berliner Weisse so nah wie möglich zu kommen. Dazu beleben sie Hefe aus bis zu 50 Jahre alten Weißeflaschen wieder, die im Brauprozess für ihre Sauerbiere verwendet werden. 

Was macht das Sauerbier sauer?

Um die gewollte Säure in ein Bier zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Bakterien sind verantwortlich für den charakteristischen Geschmack eines Sauerbieres. Es gibt zwei Bakterien, zwischen denen unterschieden werden kann. Zum einen gibt es das Lactobacillus und zum anderen das Pediococcus. Das Lactobacillus ist eine Milchsäure-Bakterie, und das Pediococcus ist ebenfalls ein Milchsäure produzierendes Bakterium.

Viele Brauer verwenden neben diesen beiden Bakterien auch wilde Hefe wie beispielsweise Brettanomyces. Diese unkultivierte Hefe sorgt zwar nicht für den sauren Geschmack im Bier, aber unterstreicht dessen sauren Geschmack. Darüber hinaus wird die unkultivierte Hefe auch häufig bei anderen, nicht sauren Bieren verwendet. 

Wozu kann man das Sauerbier servieren?

Auch wenn Sauerbiere unterschiedlich schmecken können, passen Sauerbiere vor allem zu leichten Speisen. Ein Sauerbier würde also perfekt zu einem leichten Salat, hellem Fleisch oder Fischgerichten wie Sushi passen. Gerade die belgischen Sauerbiere kann man zu einer schönen reifen Käseplatte servieren. Ansonsten eignet sich ein Sauerbier durch seinen komplexen und einzigartigen Geschmack auch wunderbar als Aperitif.

Zu erwähnende Brauereien

  • Cantillon
  • Boon
  • Rodenbach
  • Schneeeule Berlin
Top envelopephone-handsetcross
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram