Tripel: Das belgische Starkbier

Archive

Home > Bier: Stile & Sorten > Tripel: Das belgische Starkbier
30. August 2021
|
Aufrufe

Das Tripel gehört zu den belgischen Bieren und ist ein helles Bier. Was genau das Tripel auszeichnet und welche Geschichte hinter dem belgischen Bierstil steckt, erfährst du in diesem Blogpost.

Steckbrief

  • IBU: 20-45
  • Stammwürze: 18-21 °P
  • Alkoholgehalt: 7-11 %
  • Hefe: gärig
  • Aussehen: hell, Bernstein, mit weißer Schaumkrone

Was ist das Tripel?

Das Tripel ist ein typischer belgischer Bierstil und stammt aus der Brautradition der Trappistenklöster. Der Name verweist auf die Stärke des Bieres: So bezeichnet der belgische Bierstil Dubbel ein starkes Bier und das Tripel daher ein besonders starkes Bier. Mittlerweile beziehen sich die Begriffe jedoch nicht mehr nur auf die Stärke des Bieres, sondern bezeichnen eigene Bierstile.

Da die Inhaltsstoffe nicht gesetzlich festgelegt sind, gibt es Variationen in der Zusammenstellung. Allgemein schmecken Tripel malzig und bitter, aber auch fruchtige Noten lassen sich herausschmecken. Im Vergleich zu anderen Bierstilen verfügen sie über einen höheren Alkoholgehalt zwischen 7 und 11%. Dennoch schmeckt es nicht besonders stark nach Alkohol. Die meisten Vertreter des Tripels sind trocken und verfügen über einen hohen IBU, also eine hohe Bitterkeit. Darüber hinaus verfügt es über einen hohen Kohlensäuregehalt und kann süffig sein.

Wie wird es gebraut?

Üblicherweise wird das Tripel mit Pilsener Malz gebraut und es wird weißer Zucker hinzugegeben. Aufgrund der hohen Menge von Zucker kann die Hefe besser vergehen, sodass das Bier über einen höheren Alkoholanteil verfügt. Typischerweise werden Hopfensorten wie Saaz und Styrian Goldings verwendet.

Darüber hinaus durchläuft das Tripel mehrere Stufen der Gärung: Nach einer ersten Gärung beim Brauen folgt eine weitere Gärung in der Flasche.

Die Geschichte des Tripels

Das Tripel wurde vermutlich erstmals 1934 in dem belgischen Kloster Westmalle von Mönchen gebraut. Daher handelt es sich bei dem Tripel um ein Trappistenbier. Bereits seit 1956 wurde der Hefestamm nicht mehr verändert. Dieser begünstigt die fruchtigen Aromen bei einem gleichzeitig hohen Alkoholgehalt. Das Tripel wird auch heute noch von Westmalle gebraut, jedoch gibt es auch weitere Brauereien, die sich diesem belgischen Bierstil verschrieben haben.

Zu erwähnende Brauereien

  • Westmalle Trappist Tripel
  • Grimbergen Tripel
  • Ch’ti Triple

Möchtest auch du dich auf eine Geschmacksreise nach Belgien begeben? Dann musst du unbedingt das Tripel probieren! Reicht dir eine Biersorte nicht, können wir dir auch unsere Bierbox Belgien mit 5 unterschiedlichen Biersorten ans Herz legen.

Top envelopephone-handsetcross
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram